Bedingungsloses Grundeinkommen als Leitstern für die Zukunft !

In der Ausgabe vom 9. März 2006  schnitt Alfred Groff das Thema „bedingungsloses Grundeinkommen“ an. Ich denke ein Allheilmittel für die Zukunft kann es nicht sein, ein Leitstern für die Zukunft allemal. Wie jemand kürzlich sagte:„Es ist wie ein Kleidungsstück, das uns zu gross geschneidert ist, aber wir ahnen, es könnte einmal passen, wenn wir wachsen.“ Das heisst wir können so ein System nicht mit einem Ruck einführen. Was wir aber können ist „revolutionär denken und evolutionär handeln“. Diejenigen die die finanzielle Umsetzbarkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens errechnet haben, kommen allemal zum Schluss, dass es prinzipiell machbar ist.  Aber ist unser gesellschaftliches Bewusstsein schon soweit, über eine allgemeine Erkenntnis hinaus zu gelangen, dass in sozialen und menschenzentrierten Fragen im Moment. etwas schief läuft? Der deutsche Bundespräsident findet die Option zumindest prüfenswert. Also gibt es zumindest Ansätze eines so imminent wichtigen Umdenkens bei den Politikern? Vom Staat wird verlangt, dass er dabei seine vormundschaftliche Funktion in der Versorgung der sozial Schwächeren aufgibt! Das bedingungslose Grundeinkommen sollte das monetäre Gegenstück zu den Grundbedürfnissen eines jeden Bürgers sein. Um den notwendigen Willensimpuls zu erlangen, der sich, wie richtigerweise im oben genanten Artikel vorgeschlagen wurde, über direkt demokratische Verfahren herausbilden müsste, muss ein Weltbild fallen gelassen werden, das impliziert, dass einige Menschen es eigentlich „verdienen“ arm zu sein. Das bedingungslose Grundeinkommen kann eine Orientierung sein in der Fahrt ins Ungewisse, die wir täglich vermehrt erleben !

Robert MARIE, Luxembourg